Sprechen in größeren Räumen ohne Mikrophon

Sprechen in größeren Räumen ohne Mikrophon
•Müssen Sie ohne Mikrophon in einem größeren Raum sprechen, so steigern Sie nicht so sehr die Lautstärke, sondern vor allem die Deutlichkeit, achten Sie auf Mundöffnung, Atmung und Stimmsitz (siehe unten) und lassen Sie Ihre Worte im Raum ausklingen.

•Wenn Sie selbst sich innerlich „laut“ hören, muß dies nicht unbedingt Tragfähigkeit nach außen bedeuten. Umgekehrt können Sie mit Ihrer Stimme einen Raum füllen, ohne daß es Ihnen subjektiv sehr laut vorkommt! Orientieren Sie sich also lieber an den Zuhörern (siehe oben) und an dem Nachhall Ihrer Stimme, den Ihnen größere Räume zurückwerfen.

•Für das Sprechen (oder Singen) in größeren Räumen wurde der Begriff der Stimmprojektion entwickelt: Der Sprecher versucht, seine Stimme bis in die letzten Winkel des Raums zu projizieren – wohlgemerkt nicht durch Schreien, sondern durch müheloses Vom-Körper-Wegsenden. Stellen Sie sich bitte vor, daß jedes Wort und jeder Laut bereits in dem Moment, in dem sie sie sprechen, weit weg von Ihnen an der gegenüberliegenden Wand des Saales erklingen, Sie eigentlich dort sprechen und nicht in Ihrem Körper. Hilfreich kann auch die Vorstellung sein, daß Ihr Kopf sich von der Schädeldecke weg über den Plafond bis zur gegenüberliegenden Wand und diese hinunter erstreckt, Sie den Raum mit Ihrem Kopf und Ihrem Mund sozusagen umschließen und Ihre Stimme diesen Weg mitmacht. (Siehe auch unter „Stimmsitz“.)

 

%d Bloggern gefällt das: